Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Quelle: Ev. Kirche Wehr

Konfirmation 2017

Am 6. Mai 2017 haben sich die Konfirmanden im Abendgottesdienst vorgestellt. Das Thema des Gottesdienstes war: "Durch offene Türen gehen".
Die Wehrer Konfirmanden wurden am 7. Mai in der Friedenskirche konfirmiert, herzlichen Glückwunsch!

Was lernt man in der Konfirmandenzeit?
Dazu gaben die Konfirmanden einen Einblick. Die Anspannung, vor der Gemeinde auftreten zu müssen, war nicht nur bei den Konfis, auch bei den Pfarrern zu spüren.
Pfarrer Martin Rathgeber begrüßte die Gemeinde und erläuterte die Besonderheiten des Gottesdienstes. Die musikalische Gestaltung lag bei der Band Schwe(h)relos, die mit Evergreens der aktuellen geistlichen Musik für eine flotte Atmosphäre sorgte.
Ein Thema des Konfirmandenunterrichts ist immer der Psalm 23, die Konfirmanden erläuterten ihn und hatten dazu Plakate gestaltet, sehr abwechslungsreich und auf den Inhalt der einzelnen Verse bezogen. Die Plakate sind jetzt in der Kirche für einige Zeit aufgehängt.
Zum Thema Tür spielten sie pantomimisch Redensarten und Bibelstellen zum Thema "Tür", aus der Gemeinde konnte dazu geraten werden, was gemeint war. Alle Rätsel ließen sich lösen.
Beim Konfi-Wochenende hatten sich die Konfirmanden überlegt, was sie beim Thema "Tür" anhand von entsprechenden Fotos anspricht und was das mit dem christlichen Glauben zu tun haben könnte. Das stellten sie der Gemeinde vor.
Zwei Konfirmanden waren bislang nicht getauft. Zur Taufe trugen die Mitkonfirmanden das Wasser bei, dass sie mit entsprechenden Wünschen in die Taufschale gossen.
Und ganz zum Schluß wurde die Konfirmandin mit der höchsten Zahl von Gottesdienstbesuchen geehrt - "bärenstark" nannte das Pfarrer Hasenbrink.
Konfirmation Wehr
In seiner Ansprache zur Konfirmation ging Pfarrer Hasenbrink selbstverständlich auf das Symbol "Tür" ein, das Jahrgangssymbol. So steht die Konfirmation für die "Tür zum Leben". Die Tür dafür soll der Konfirmandenunterricht öffenen. Aber auch Menschen aus der persönlichen Umgebung, in der Familie, in der Gemeinde zeigen als Vorbilder, wie man christlich leben kann. Dreh- und Angelpunkt des christlichen Lebens ist die Liebe. Liebe leben bedeutet besonders Einsatz für andere, als Beispiel nannte Pfarrer Hasenbrink das Indienhilfsprojekt. Die Basis dafür ist die Liebe Gottes zu uns Menschen, sie gibt auch Kraft, die Liebe weiterzugeben, auf andere Menschen zuzugehen, die Tür nicht zuzuschlagen. Pfarrer Hasenbrink wünschte den Konfirmanden Mut zu einem Leben auf Hoffnung.
Organistin Evelyn Schneider und der Posaunenchor aus Bad Säckingen unter Leitung von Dr. Jürgen Thun gestalteten den Gottesdienst musikalisch. Die Stadtmusik Wehr begrüßte die frisch konfirmierten Gemeindeglieder und die ganze Festgemeinde auf dem Vorplatz mit schmissiger Musik.
 
Konfirmation in Öflingen
 
Am 14. Mai fand in der Christuskirche die Konfirmation in Öflingen statt. Pfarrer Martin Rathgeber begrüßte die Gemeinde und als besondere Überraschung auch Gäste aus Indien von der Organisation CDS, die unser Indienhilfsprojekt unterstützt. Sie tanzten einen traditionellen Gebetstanz.
In seiner Ansprache ging Rathgeber mit Humor auf die Frage ein "Was bringt der Konfirmandenunterricht?" Er hob besonders darauf ab, dass man sich nicht von traditionellen Antworten abschrecken lassen soll. Erfahrungen und Gelerntes aus dem Konfirmandenunterricht brauchen oft Zeit zum Reifen, so dass sich wie aus einem Samen etwas Starkes entwickelt.
Der evang. Kirchenchor Wehr unter Leitung von Walburga Beising, unsere Organistin Evelyn Schneider und der Musikverein Öflingen unter Leitung von Rolf Gallmann setzten musikalische Akzente. Der Musikverein auch durch ein Platzkonzert nach dem Gottesdienst.
 
Kopien von Fotos - auch von zusätzlichen, die wir nicht veröffentlichen - können im Pfarramt angefragt werden.